Zum Inhalt springen Zur Fußzeile springen

Widget

‚‚So gut wie jeder Online Blog verwendet sie.

Diese Seitenleiste mit den neuesten Kommentaren und relevanten Beiträgen.

Ab und zu sind sogar eine Autorenbox und die Social Media Kanäle eingefügt.

Bei WordPress nennt sich die Seitenleiste „Widget-Area“ und die Inhaltsblöcke darin sind die „Widgets„.

In diesem Artikel schauen wir uns an, wie das Ganze funktioniert.“

Robert Rosanke,
Webdesigner

Inhaltsverzeichnis

  1. Widget-Inhalte festlegen
  2. Mehr Individualität gewünscht?

Widget-Inhalte festlegen

Nun erstellen wir Beispielhaft eine kleine Sidebar.

Sidebar Menüpunkt in WordPress
Unter dem Menüpunkt Design -> Widgets können die Inhalte einfach per Drag & Drop in die Sidebar integriert und gespeichert werden
Template Auswahl während der Beitragserstellung
Dieser Schritt variiert von Theme zu Theme. In der Regel wird beim Erstellen des Beitrags das Sidebar Template ausgewählt, um die Seitenleiste für die Endansicht freizuschalten. Bei Archivseiten ist die Seitenleiste teilweise automatisch aktiviert.
Aufbau der Sidebar in einem Blogbeitrag
Die Sidebar (rot markiert) ist nun aktiviert. Sie beinhaltet die Inhaltsblöcke, auch Widgets genannt (grün markiert), die wir im ersten Schritt festgelegt haben

WordPress liefert eine Vielzahl an Widgets, sodass die meisten alltäglichen Anwendungsfälle abgedeckt sind. Für besondere Anforderungen lassen sich außerdem individuelle Widgets programmieren.

Mehr Individualität gewünscht?

Plugin-Empfehlung: Wer gerne verschiedene Sidebar-Inhalte für die jeweiligen Beiträge anzeigen will, kann das Plugin WooSidebarsverwenden. Hiermit lassen sich eigene Widget-Inhalte für spezielle Seiten oder Custom-Post-Types der Webseite hinzufügen.

Wer sich ein wenig HTML & CSS auskennt und mit dem WordPress Codex vertraut ist, kann bei Bedarf eigene Widget-Bereiche und Widgets mit der Widgets API erstellen. Zum Codex-Eintrag der Widgets API